Unterwegs

Pünktlich um 13:30 kam das Taxi. Kaum Verkehr auf dem Weg zum Flughafen. Der CheckIn war problemlos, Sicherheitskontrolle in 5 Minuten.

Also schneller waren wir selten in Stuttgart durch.

Pünktlich um 15:25 Uhr war das Fliegerchen (Fokker 100) startklar.

20160510_152010

Bei dem Wetter will man ja auch schnell weg. Was auch geklappt hat.

Aus den 20 Min. Flugzeit wurden 40, aber so ein Sightseeing Rundflug zwischen Konstanz unf Rheinfall hat auch was.

20160510_155924

Das Wetter hat sich stark verbessert und wenn die Fluggastbrücke nicht geklemmt hätte, wäre der Flug unter „Ereignislos“ abzubuchen.

Jetzt sitzen wir in Zürich und haben noch ca. 5,5 Stunden bis zum Bording nach Johannesburg. Aber wenigstens ist das WLAN 24h kostenlos ?

Johannesburg:

Kaum waren wir über die Alpen, da ging der Service los. Allerdings nur kurz. Über dem Mittelmeer gab es so starke Turbulenzen, dass der Service eingestellt und das Personal auf die Sitze beordert wurde. Somit war das Dinner nach der Vorspeise beendet und ein unruhiger Schlaf begann.

Später war der Flug dann ganz passabel und wir sind pünktlich gelandet.

Es ging sehr zügig durch die Kontrollen und nun warten wir auf den letzten Teil des Fluges. Bording ist um 12:30 Uhr. Keine Zeitverschiebung zu daheim.

Noch zwei Handy Bilder. Über unserem Zielgebiet und unser Flieger in Johannesburg.

20160511_080529

 

 

20160511_095012

Ondekaremba Lodge, Namibia

Für afrikanische Verhältnisse superpünktlich ging es los. Flug, Landung, Ebolakontrolle, Einreise, Gepäck. Alles lief wie am Schnürchen. Bis zum Bargeld. Der erste Atm hatte keine Lust (bisher haben wir mit dieser Karte hier immer problemlos unser erstes Geld gezogen). Der zweite wollte die Webseite nicht anzeigen. Also Euro gegen Namibische Dollar getauscht. Avis war wieder ein Vergnügen. Zweites Ersatzrad,  wozu denn das? Das müsse man 72h vorher beantragen…

Egal, wir haben einen neuen Hilux 2,4 Diesel, erst 6000km. Das Navi hat nach einer, wo bin ich denn, Pause den Weg zur Lodge super gut gefunden. Die Tracks for Afrika (T4A) Navidaten funktionieren gut.

Das allerbeste aber ist unsere Handies funktionieren in Namibia. Zwar kostet eine Minute 1€, egal ob wir anrufen oder angerufen werden, aber bisher mussten wir eine SIM kaufen, weil wir gar keine Verbindung hinbekommen haben.

Rock Shandy und Gin Tonic stehen auf dem Tisch. Wir sind gesund und müde angekommen!

5 Gedanken zu „Unterwegs

  • 18. Mai 2016 um 19:55
    Permalink

    Grosse Klasse, dass die Berichterstattung wieder hinhaut.
    Weiter gute Eindrücke und viel Spass.
    Grüsse aus PS

    Antwort
  • 18. Mai 2016 um 18:42
    Permalink

    Danke für die Kommentare.
    Seit heute Abend haben wir wieder Internet. Wir sind inzwischen in Kasane angekommen und haben eben die erste River Cruise auf dem Chobe River hinter uns. Fotos sollten auch bald neue online gehen.

    Antwort
  • 18. Mai 2016 um 10:18
    Permalink

    Da lebe ich richtig mit Euch mit. Freue mich auf weitere Einträge!

    Viele Grüße
    Beate

    Antwort
  • 15. Mai 2016 um 23:01
    Permalink

    Hallo ihr Zwei, hört sich bisher insgesamt auf jeden Fall nach Urlaub an…. In der Heimat friert es bei unter 10 Grad Celsius…. Liebe Grüße Petra

    Antwort
  • 11. Mai 2016 um 19:59
    Permalink

    Hört sich doch überwiegend gut an.
    Dann nur weiter so.
    Katjas SMS ist auch da – Danke.
    Gruss PS

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.