Fahrt zur Grassland Safari Lodge 12.05.16

Da wir eine sehr lange Fahrt vor uns hatten, sind wir kurz vor 8 Uhr aufgebrochen. Mit dem versprochenen Lunchpaket wurde es doch nichts, „Nobody told me“, also mussten Kekse genügen.

Nach gut 2 1/2 Stunden standen wir im Grenzbüro zur Ausreise und wiederholten die Prozedur dann für die Einreise nach Botswana. Obwohl nichts los war, dauerte die Angelegenheit eine gute Dreiviertelstunde.

Wir kündigten dann wie vereinbart in der Lodge telefonisch an, wann wir etwa am Abzweig zur Sandpiste 60 km vor der Lodge sein würden. Da sich auch nach dem Luftrauslassen der Reifen immer noch kein Abholer zeigte, fuhren wir los Richtung Transferpunkt, den wir aber, wie auch die dort wartenden Abholer, verpassten und somit die komplette Strecke mit dem Hilux fuhren. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit trafen wir ein, es kamen nach uns aber noch 2 weitere deutsche Gäste, von denen wir via Namibia Forum wussten, dass sie zur gleichen Zeit auf der Lodge waren. Somit also doch ganze 4 Gäste, weswegen wir mit den Lodgebesitzern und dem Hausverwalter-Pärchen aus Südafrika, das u. A. für die Unterhaltung und die Aktivitäten zuständig ist, zum Abendessen an einem grossen Tisch sassen in einem offenen Haus (Lapa genannt) mit Blick auf die riesige beleuchtete Wasserstelle. Zuvor gab es noch eine kurze Fahrt, um eine brown hyena zu sehen und einen Leoparden, der sich gern in der Nähe der Lodge aufhält, aber letzterer hielt sich gut versteckt. Zum Abschluss sassen wir am Feuer mit Blick auf die Wasserstelle, bis uns die Augen zufielen. Ein wunderbares Fleckchen Erde im off.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.