Angekommen in Pretoria

Die Abreise war etwas verzögert. Das Taxi hatte 15 Minuten Verspätung. Dafür fuhr der Fahrer recht unkonzentriert (Handy am Halter, das dauernd geplingt hat, Spuren sehr spät gewechselt etc.) aber wir kamen gut an. Gepäck abgeben und Sicherheitskontrollen gingen dafür wie am Schnürchen. Wer schon mal morgens weg musste würde sich über so eine zügige Abfertigung sehr freuen. Wir waren jetzt zu früh, und konnten noch ein wenig in der Lounge sitzen.

Als wir dann den Bus betreten sollten, hat ein anderer Bus den Ausgang blockiert, die Dame hinter dem Schalter hat wild telefoniert Und mit nur 10 Minuten Verspätung ging das Boarding dann los. Einsteigen in so eine Dash 400 ist immer schön, und bald ging es los nach Zürich. Ein sehr ereignisarmer 25 Minuten Flug, und schon waren wir in Zürich.

Ein wenig shoppen waren wir noch, eine neue Swatch musste her, die alte hat sich vor dem Urlaub nicht finden lassen und ich will meine „gute“ Uhr im Urlaub nicht stressen. Danach noch ein wenig in die überhitzte Lounge, Einsteigen und warten. Irgendwann ging es los, geplante Ankunft in Johannesburg war 9 Uhr 10. 7 Minuten vorher waren wir da, wenig geschlafen, dafür viel gegessen. Rausgelassen hat uns der Flughafen sehr langsam, Auf einer Rolltreppe (mit Gepäcktrolley) fiel eine Fototasche runter und hat für einen kleinen Unfall gesorgt. Der Schaden an der Tasche ist gering, dafür hat Katja jetzt ein paar Kratzer am Schienbein. Zum Glück nichts Ernsteres.

Bei Avis gings typisch für die Region sehr langsam vorwärts, aber wir haben ein wunderschönes bronzefarbenes Nissan X-Trail Monster SUV, braucht Benzin, keinen Diesel. Mal sehen wie viel. Der Motor klingt jedenfalls sehr schnell sehr gequält.

Das links Fahren ging recht gut, trotz des wenigen Schlafs, aber nun waren wir in einer Mall, Mittagessen, bisschen Getränke und etwas Obst holen, und eine lokale SIM.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.