16. Mai: Ankunft in Sigurwana

Ohne richtiges Frühstück sind wir aus dem Mapungubwe Park aufgebrochen. Der Sonnenaufgang war wenig spektakulär, dafür kam bald Nebel vom Fluss. Auschecken war extrem einfach, nur den Schlüssel abgeben.

Die Landschaft ist relativ abwechslungsreich, bis man zu einem Ort namens Alldays kommt. Hier gibt es Tankstellen, Geldautomaten und Geschäfte. Gerade mal 65km vom Park. Keine Ahnung wie die Misswirtschaft im Restaurant mit der Situation zusammenhängt.

Leider hatte das sehr schöne Cafe im Ort Ruhetag oder so was, kurz nach 9 Uhr jedenfalls war nur die Putztruppe da.

Um 10 Uhr 45 waren wir am vereinbarten Treffpunkt (wir hatten uns auf 11 Uhr angekündigt) und keine 3 Minuten später war die Abholtruppe da. Peter, der bisherige Manager, und Danny, der neue. Es ging 3km bis zu einem Parkplatz im Wald, dort wurde das Gepäck umgeladen und es ging eine Stunde auf sehr rumpeligen Wegen nach Sigurwana. Es hat den Beinamen „Close to Heaven“ und man ist da oben nicht weit weg davon. Weit und breit keine menschliche bewohnte Behausung und ein wunderschönes Haupthaus, einst von einem englischen Lord gebaut.

Unser Zimmer sind zwei schief ineinander gebaute Seefrachtcontainer. Eine Idee eines südafrikanischen Architekten. Der Transport der Container aus dem Tal an ihren jetzigen Standort hat 6 Tage gedauert.

Panorama des Schlafbereiches (Bild anklicken für mehr):

 

Nach einem sehr guten Lunch ging es auf eine Rundfahrt. Die Tiere haben den Kälteeinbruch nicht mit Wohlwollen registriert und verstecken sich sehr gut. Ein paar Impalas, die mehr oder weniger auf dem Grundstück der Lodge leben, Gnu und Sable Antilope. Aber viel Landschaft und Natur. Auf den Soutpans-Bergen gibt es mehr als 300 Arten Bäume, mehr als in ganz Kanada.

Für den folgenden Morgen haben wir eine Wanderung ausgemacht. Angesichts der Temperaturen mit Frühstück um 8, losgehen um 9 Uhr 30.

Leider ist es gerade so kalt wie im tiefsten Winter und der Container ist schlecht isoliert. Dafür hat es ja den Ofen und Wärmflaschen fürs Bett 😊

3 Gedanken zu „16. Mai: Ankunft in Sigurwana

  • 21. Mai 2018 um 17:36
    Permalink

    Sicher ist es schön, bald wieder heimatliche Erde unter den Füßen zu haben. Die lebhaften Berichte und die tollen Fotos haben die Betrachter in die Nähe des Geschehens gebracht.
    Vielen Dank dafür.
    Weiter so – nicht unterkriegen lassen.
    Gute letzte Etappe und gesundes Heimkommen.
    Grüsse aus PS
    Monika+Robert

    Antwort
  • 20. Mai 2018 um 10:45
    Permalink

    Ich hab mir Sigurwana mal online angeschaut. Super! Da kann man es ein paar Tage aushalten. Die Beurteilungen sind durchweg spitzenklasse. Aber das muss man Euch ja nicht sagen. Sigurwana kommt bei uns auf die große „noch erleben “ Liste.
    Viel tolle Erlebnisse weiterhin!
    Grüße aus Durbach: B, M und D

    Antwort
  • 18. Mai 2018 um 17:37
    Permalink

    Die interessanten Berichte bringen rüber, dass die diesjährige Tour sich auf einer etwas anderen Ebene abspielt. Erfahrungen werden auch hier gesammelt, die nicht mehr genommen werden können. Und wer nichts unternimmt, kann auch nichts erleben.
    Gute Weiterreise und viele Grüsse aus PS

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.