Mountain Safari

30.06.2019

Im Morgengrau, Rehmutter mit Kitz.

Der Morgen fängt super an. Ein Reh mit Kitz vor dem Schlafzimmerfenster (es gehört zum Grundstück, ist aber wild) und ein Red Squirrel, ein rotes Eichhörnchen. Das Frühstück sehr sehr gut und lange, darum hatten wir es dann etwas eilig um zum Treffpunkt zu unserer Mountain Safari zu kommen.

Dort angekommen zeigte uns George auf einem 3D Landschaftsmodell, wo es hingehen würde, und schon ging es los.

George ist ein Wildtierexperte, der schon für ein Wildkatzenprojekt in Deutschland war. Leider war das Wetter so schlecht, dass die Greifvögel keine Lust hatten sich in die Lüfte zu begeben.

Kleiner See, der Himmel noch ein wenig blau….

Die Wolken wurden immer dichter, und so kamen wir praktisch ohne eine nennenswerte Tiersichtung oben an. Es gab in einer Hütte einen Tee und einen Fingerhut voll Whisky.

Der Nebel kommt
Auf dem Weg zur Toilette
Teatime: Katja und unser Guide George

Nach einer heissen Schokolade aben wir noch kurz das Hirschgehege angeschaut und sind dann der Empfehlung Georges gefolgt und in den Glen Lyon, der parallel zum Loch Tay verläuft bis zur Bride of Balgie zu fahren, dann über den Berg zum Loch Tay zurück.

Bridge of Balgie, über den River Lyon im Glen Lyon

Hier haben wir dann eine Temperatur von 12 Grad angezeigt bekommen. Um 14 Uhr 45…..

Der Tiefpunkt, am höchsten Punkt. 12 Grad um dreivietel Drei…..

All das im Nieselregen, aber immer mal wieder lockerte die Bewölkung auf, um gleich wieder zuzuziehen und wieder mit Regen loszulegen.

Loch Tay, es regnet immer noch bzw immer mal wieder
Die Zufahrt zum Cuil an Duin

Am Abend dann doch noch ein paar Sonnenstrahlen.

Morgen geht es dann nach Ullapool, durch den Caringorms Nationalpark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.