Von Skye nach Fort William

10.07.2019

Es war sehr trübe und regnerisch, als wir morgens nach draussen blickten. Da wir eine längere Strecke zu fahren hatten, bis wir zur Fähre kommen sollten, sind wir früher als üblich zum Frühstück und auf die Straße.

Dank des Regens gibt es keinerlei Bilder bis nach Armadale, wo wir infolge des zügigen Vorankommens dann doch deutlich zu früh ankamen.

Die Warteschlange in Armadale
Der „Hafen“ von Armadale, rechts am Bildrand müsste Mallaig sein.

Die Überfahrt nach Mallaig war kurz und ereignislos (wenn man von diversen Alarmanlagen schöner Autos absieht, auch unser Opel sagte „Theft Attempt“ als wir wieder einstiegen, aber er hupt wenigstens nicht).

Da hinten links ist Skye, das große graue Auto ist unseres, der weisse Viano hatte Stuttgarter Kennzeichen

In Mallaig haben wir etwas gegessen und da der Regen so gut wie aufgehört hatte, sind wir noch ein wenig die Scenic Route Richtung Fort William gefahren, aber der Nebel hat kaum brauchbare Fotoszenen verursacht.

Mallaig Marina
Am Loch Nan Uamh
Am Loch Nan Uamh

Fort William ist ein schrecklich überlaufenens Nest und steht ganz unten auf der Liste, was man nicht mehr sehen muss (was unsere Gastgeberin auf Skye uns auch bestätigte). Wir hatten schon von Deutschland aus eine Reservierung für ein Seafood Restaurant gemacht, das wir von einer unserer Schottlandreise 2010 kannten, was gut war, die Restaurants sind ziemlich ausgebucht. Auf dem Weg zurück war auf einer Anzeigetafel in der Stadt ein Hinweis auf „heavy rain / yellow warning“ zu lesen …

Wetteraussicht am Abend 10. Juli 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.