10. Mai: Africa on foot

Für die Walking Safari kam um 5 Uhr 30 Uhr der Wecker (Tok Tok, are you awake?), um 6 Uhr ging es los. Im Winter ist es so spät, im Sommer kommt der Weckruf um 4 Uhr 30, was haben wir doch für ein Glück.

Eine kurze Fahrt im Auto, dann kam die Einführung von Enoch, der als Tracker und Guide bereits seit 37 Jahren arbeitet und dann konnten wir mit dem Fussmarsch starten. JC (Juhan Carlos, amerikanischer Aussteiger) war als 2. Mann mit 2. Gewehr mit, zusammen sind wir 11 Personen gewesen, die den Busch unsicher gemacht haben.

Kurzes Video. Verwackelt, rechts 30m weiter die Büffel.

Es gab sehr oberlehrerhafte Erklärungen zu Spuren und Pflanzen, man konnte den Eindruck gewinnen, Enoch mag das Greenhorn JC wissen lassen, dass er vielmehr weiss. Nunja, inhaltlich war es sehr aufschlussreich, allerdings wissen wir nicht so genau wie wir im Alltag Spuren von Hyänen und Leoparden auseinanderhalten werden, sie sind so selten in Sindelfingen 😉

Mehr lesen

Die Zeitraffer von Namibia 2017

Es hat ein wenig gedauert, und ganz schaukelfrei sind sie auch nicht. Aber hier sind die Zeitraffer Seqenzen, die es dieses Jahr gegeben hat.

Die Dateien liegen auf einer Videoplattform mit dem Namen vimeo.com.

 

Morgenstimmung auf Okonjima, sehr windig, wenig Sonne…

Goldene Stunde in Epupa

Die Sterne, das Mondlicht und ein paar Wolken am Hoanib von der Terasse unseres Zeltes. Von ca. 21:20 Uhr bis ca. 6:40 Uhr

Sonnenuntergang in der Palmwag Concession bei Kai-Ais. Sehr kurz

Der Sternhimmel in der Wüste. Kai-Ais von ca. 20:34 Uhr bis 2:30 Uhr, da hat dann die Technik versagt.

Gewitterstimmung auf der Palmwag Lodge