19.09.2020 Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin

Treffen um 9:30 Uhr mit dem Naturführer an der Bushaltestelle Luisenhof. War ganz einfach, nur 10 Minuten vom Hotel. Der Führer kam mit dem Rad und meinte, es wäre besser, noch 2km weiterbzu fahren, damit wir vor dem Rest der Wochenendausflügler im Wald unterwegs wären. Und das war ein wirklich guter Plan.

Roland Schulz ist von Haus aus Förster und Journalist, das Förstertum hat er vor vielen Jahren an den Nagel gehängt, ist von Freiburg nach Brandenburg umgezogen (seinen Worten nach ins Ausland) und in Sachen Naturschutz unterwegs. Er hat live miterlebt, als die Kirchenglocken im Juni 2011 nachts läuteten, als die UNESCO den Buchenwald Grumsin zum Weltnaturerbe erhoben hat. Er kann sehr vieles wissenswertes vermitteln und wir haben die 5 Stunden zusammen mit ihm unterwegs sehr genossen. Die letzten 3 Kilometer zu unserem Auto hat er uns über abenteuerliche Pflasterstraßen zurück zu unserem Auto  gebracht, das bei einer Galerie geparkt war, die samstags offen ist und Kaffee und Kuchen anbietet.

Danach sind wir zu einem Aussichtsturm gefahren und haben das Treiben der Wasservögel auf dem Grimnitzsee beobachtet. Weiter ging es zu einer Brennerei, die so übervölkert war, dass wir gleich zu einem anderen Aussichtsturm gefahren sind, der an eine große Wiese grenzt, auf der oft Kraniche zu sehen sind – heute aber nicht. 

Auf dem Rückweg haben wir den e-Golf eingestöpselt, haben bei einem sehr trubeligen Italiener gut gegessen und anschließend zurück ins Hotel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.