22.09.2020 Stettin

Für heute ist ein Besuch von Stettin eingeplant, eine nicht überall schöne, aber interessante Stadt keine 30 km entfernt von Ramin.

Parken ist allerdings nicht ganz einfach, ob wir ein Ticket bekommen, da wir keine polnischen Münzen hatten, wird sich zeigen. Abgeschleppt wurden wir schon mal nicht.  

Es gibt einen Spaziergang durch die Stadt, zu dem man einen Plan mit Erläuterung in den Tourist Informationen bekommt. Es ist der rote Weg oder die red route. Eine rote Linie auf dem Boden führt einen 7 km durch die Innenstadt, derzeit auch an vielen Baustellen vorbei. Es sind in Summe 42 Sehenswürdigkeiten oder historisch interessante Plätze, immer mit einer mehrsprachigen Erläuterung.

Man wird auch ganz zufällig an allen Restaurants vorbeigeführt, so dass der kleine Hunger sofort erledigt werden kann. Da man alles mit Kreditkarte zahlen kann, braucht man keine polnischen Zloty.

Nach zwei Dritteln der roten Route haben wir abgebrochen, da wir schon wieder ganz dicht am Auto waren und die Sehenswürdigkeiten doch eher nichts mit Gebäuden oder Plätzen mehr zu tun hatten. Und ganz so interessant war die polnische Geschichte dann doch nicht für uns.

Auf dem Rückweg haben wir noch eine neue Eisdiele gesucht (Tipp der Pensionswirtin) und gefunden. Eine nicht ganz kleine Portion wurde genossen. Die Eisdiele liegt neben einer Schule, was die vielen „Schokoriegel“ und „Keks“ Sorten wohl erklärt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.